DNS → Domain Name Service. Nahezu jeder Dienst im Internet, den wir benutzen, ist über einen Domainnamen erreichbar. www.google.de ist so ein Name. Aber die Server sind nicht über solche Namen zu erreichen, sondern über eine IP-Adresse. Im Falle von www.ffrn.de ist das z.B. die 188.40.255.240. Mit dem bei Freifunk verfügbaren IPv6 ist die Adresse dann 2a01:4f8:100:5740::3

Es ist also möglich www.ffrn.de zu erreichen, wenn man im browser http://188.40.255.240 oder http://[2a01:4f8:100:5740::3] eingibt. Allerdings

Aber man kann sich solche Nummern nicht gut merken. Außerdem kann sich so eine Nummer ändern oder es gibt mehrere davon, die abwechselnd zuständig sind.

Deswegen sind alle üblichen Dienste in einem „Telefonbuch“ eingetragen. Dort steht welche Domain unter welcher Adresse erreichbar ist.

Wenn also jemand www.google.de in seinen browser eingibt fragt dieser bei dem Server an, der als DNS-Server eingetragen ist. Der gibt - wenn es die Domain so gibt - die Adresse zurück und der Browser verbindet sich mit dem Server.

Wenn kein DNS eingetragen ist, oder der DNS nicht antwortet, kann man einen Dienst im Internet nur über die IP-Adresse erreichen.