In einem üblichen LAN verwendet man Adressen aus einem dafür vorgesehenen privaten Bereich. So haben fast alle üblichen Heimrouter eine Adresse, die mit 192.168. beginnt. Um Beispiel sind alle Fritzboxen üblicherweise mit der Adresse 192.168.178.1 zu erreichen. Alle an einem solchen Router angeschlossenen Geräte bekommen dann eine Adresse von 192.168.178.2 bis 192.168.178.254.

Das sind sogenannte Private Adressen, weil die jeweils nur für Geräte erreichbar sind, die an dem gleichen Router angeschlossen sind. Wird jetzt eine Adresse angesprochen, die nicht in dem privaten Netzwerk liegt, dann muss der Router die Anfrage über sein WAN in's Internet weitergeben. Damit die Geräte in dem privaten Netzwerk wissen, wer für die Weitergabe der Anfrage an eine fremde Adresse zuständig ist muss das Default-Gateway definiert sein. Normalerweise ist das die Adresse des Routers (also z.B. der Fritzbox). Wenn ein Gerät im Netzwerk kein Default-Gateway kennt, kann es keine Verbindung in das Internet aufbauen.