Problemlösung Router/Firmware

Manchmal kann es vorkommen, dass etwas mit dem Router, z.B. beim Aufspielen einer neuen Firmware schief läuft. Dein Router kann dann in einem Status sein, in dem er gar nicht oder immer wieder neu startet und Du Dich nicht mehr mit ihm verbinden kannst.

Wenn Du auf dem WR841 einen der folgenden Zustände hast, dann ist Dein Router ziemlich sicher „gebrickt“:

  • Beim Einschalten geht nur die Power-LED an. Mehr nicht.
  • Beim Einschalten blinken einmal alle kurz auf, danach leuchtet nur die Power-LED
  • Der Router startet immer wieder neu und lässt keine Verbindung zu.

In der Regel funktioniert auf diesen Geräten nichts mehr und sie müssen „wiederbelebt“ werden.

Wenn das Betriebssystem kaputt ist, dann bleibt fürs Recovery nur die Möglichkeit die Firmware von außen neu einzuspielen. Hier gibt es meist zwei verschiedene Mechanismen

  • Firmware über die Serielle Schnittstelle des Geräts einspielen (siehe Variante 5)
  • Firmware automatisch von einem TFTP-Server laden

Grundsätzlich erfordert das Wiederbeleben per Serieller Schnittstelle spezielle Kabel. Die TFTP-Server-Lösung ist in der Regel vorzuziehen. Mittlerweile gibt es im FFRN einen zentralen TFTP-Server, der das Wiederbeleben noch weiter vereinfacht.

Das Prinzip des TFTP-Server ist: Der Router setzt sich die IP 192.168.0.86 und sucht nach 192.168.0.66 im Netz, um dort eine passende Firmware per TFTP runterzuladen (z. B. wr841nv10_tp_recovery.bin)

Variante 1: Wiederbeleben mit eigenem Linux TFTP-Server

Wer im lokalen LAN einen Linux-Server auf Basis von Debian/Ubuntu betreibt, der kann sich relativ einfach einen TFTP-Server installieren und darüber den defekten Router wiederbeleben.

  1. aptitude install atftp atftpd
  2. service atftpd start
  3. ip addr add 192.168.0.66/24 dev eth0
  4. cd /srv/tftp
  5. ln -s gluon-ffrn-0.5.12-20160907-tp-link-tl-wr841n-nd-v10.bin wr841nv10_tp_recovery.bin
  6. ln -s gluon-ffrn-0.5.12-20160907-tp-link-tl-wr841n-nd-v11.bin wr841nv11_tp_recovery.bin
  7. [ggf. andere oder weitere Firmware-Versionen runterladen und bereitstellen]

Das weitere vorgehen dann:

  1. Router mit blauem Anschluss ins Netz hängen. Die Adressen 192.168.0.86 und 192.168.0.66 dürfen natürlich nicht belegt sein oder gefiltert werden.
  2. Einschalten und Reset-Taster gedrückt halten bis die Schloss-LED aufleuchtet
  3. Warten, bis sich der Router von selbst neu startet und die Schloss-LED blinkt

Das ganze kann im laufenden Betrieb ausgeführt werden, ohne den Zugriff auf die Linux-Maschine zu verlieren (die IP wird zusätzlich eingerichtet). Wenn 192.168.0.66 und 192.168.0.86 nicht bereits benutzt werden, reicht es, den Router an den gleichen Switch zu hängen, wie den Linux-PC.

Variante 2: Wiederbeleben mit einem Windows TFTP-Server

Wenn Du lokal unter Windows einen TFTP-Server installierst und die IP des PCs auf 192.168.0.66 setzt, dann sollte es ausreichen, den defekten Router per Netzwerkkabel mit dem PC zu verbinden.

  1. Einschalten und Reset-Taster gedrückt halten bis die Schloss-LED aufleuchtet
  2. Warten, bis sich der Router von selbst neu startet und die Schloss-LED blinkt

Ein möglicher TFTP-Server heißt tftpd32 (http://tftpd32.jounin.net/)

Es gibt für das Wiederbeleben unter Windows auch ein Video (https://www.youtube.com/watch?v=54PAS0gvW2k).

Variante 3: Wiederbeleben mit einem Mac OS TFTP-Server

Mac OS hat bereits einen TFTP-Server installiert, allerdings ist der normalerweise nicht aktiv. Daher erst mal im Terminal die Konfiguration für den Dienst laden und den Dienst starten:

sudo launchctl load -F /System/Library/LaunchDaemons/tftp.plist

sudo launchctl start com.apple.tftpd

Anschließend die passende Firmware Datei (z.B. wr841nv10_tp_recovery.bin) in den TFTP-Standard-Ordner legen:

/private/tftpboot/

(In der oben genannten Konfigurationsdatei /System/Library/LaunchDaemons/tftp.plist kann dieser auch geändert werden, das ist aber eigentlich nicht nötig.)

Die IP-Konfiguration wie oben in der Einführung beschrieben ganz normal in den Netzwerkeinstellungen von Mac OS vornehmen:

normalerweise IPv4-Adresse 192.168.0.66 und Subnetz-Maske 255.255.255.0 (Gegebenenfalls mit Wireshark überprüfen, was der Router anfragt!)

Nach erfolgreichem Abschluss der Wiederbelebung den TFTP-Server wieder beenden:

sudo launchctl stop com.apple.tftpd

Variante 4: Wiederbeleben per Serieller Schnittstelle

Es gibt eine sehr schöne Anleitung in einem Blog: https://www.onk3l.de/?p=1953

Im Gegensatz zu den anderen Lösungen benötigt man allerdings ein spezielles Kabel und muss den Router öffnen. Daher bitte nur mit technischem Sachverstand ausprobieren, sonst ist am Ende eventuell mehr kaputt als vorher.

Variante 5: Wenn alles nicht funktioniert

Du kannst gerne auch das Gerät mit zu einem Treffen bringen. Wir haben so ein Recovery schon oft gemacht und helfen Dir gerne persönlich weiter.

Zur ergänzenden Lektüre gibt es auch noch ein paar Reparaturanleitungen im Netz: